Wir haben ein „Go“

Endlich hatten wir das „Go“ bekommen und haben unsere Fahrt nach Spanien gestartet. 1300 km vollgepackt und mit Kleinkind im Gepäck. Wir haben uns entschieden Nachts zu Fahren damit Samuel nicht zu sehr aus dem Schlafrhythmus kommt. Für Samuel haben wir aus der Apotheke noch ein mittel gekauft damit er sich im Auto nicht so oft übergibt. Die Fahrt wurde doch härter als gedacht. Die ersten Stunden waren echt Supi. Kaum jemand auf der Autobahn . Danach lockte uns das Navi leider ein paar Stunden über die Landstraßen von Frankreich. Wir denken es wollte uns die Maut ersparen die wir in Frankreich auf der Autobahn Zahlen müssten. Auf der Landstraße wurden wir auch mitten in der Nacht von der Polizei kontrolliert. Kein Fiebermessern, nichts Corona bedingtes. Durften Nach der Ausweiskontrolle ungestört weiter Fahren. Die Landstraßen Fahrt in der Nacht hat uns viel Energie gekostet. Man muss voll Fokussiert sein. Waren Froh als wir die Autobahn wieder gefunden hatten.

Auf der Fahrt haben wir uns entschlossen noch einen Besuch in der Vergangenheit zutätigen. Wir sind bei Beizers von der Autobahn runter und auf den Campingplatz gefahren wo wir uns vor 8 Jahren kennengelernt haben. Camping Le Serignan Plage. Wir lieben diesen Campingplatz. Hier steckt sehr viel Liebe der Eigentümer drin. Wir haben uns wie kleine Kinder gefreut mal wieder an diesen Ort zurückkehren zu dürfen. Nach Kaffee, Keksen und einem Plausch mit alten Freunden ging es dann weiter in unsere neue Heimat bis Ende September. An der Grenze zu Spanien wurden wir natürlich raus gezogen. Touristen wurden unseres Wissens wieder zurückgeschickt. Nach Kontrolle unserer Arbeitsverträge wurde uns aber eine gute Fahrt gewünscht und wir durften ohne Probleme Einreisen. (Die Einreisebeschränkung für Touristen wurde am 21.06.2020 aufgehoben. ).

Nach Gefühlten 3 Tagen Fahrt ( waren nur 15 Stunden ) endlich zuhause . Camping Las Dunas an der Costa Brava.

Kommentar verfassen

Translate »