Fuerteventura-Eine Reise wert?

Fuerteventura-eine Reise wert?

Fuerteventura ist alles andere als Eintönig. Die 2. größte Insel der Kanaren liegt im Atlantischen Ozean ca. 100 Km von der Küste Afrikas entfernt. Mit seinen ca 123.000 Bewohnern ist die Insel nur sehr sporadisch Bevölkert. Vom Gefühl her gibt es mehr Ziegen als Einwohner auf der Insel. Nachdem ich 2 Winter auf der Vulkan Insel gelebt und gearbeitet habe ist mir die Insel in toller Erinnerung geblieben. Kilometer lange Strände im Süden, Unendliche Sand Dünen im Norden. Fuerteventura hat im gegenteil zu seinem größeren entfernten Nachbarn Teneriffa natürliche Sandstrände. Diese sind allerdings nur auf der Insel weil seit ewigen Zeiten der sogenannte „Kalima“ Wind den Sand der Sahara nach Fuerteventura bläst. Fuerteventura ist für Urlauber gefühlt in 2 Teile getrennt. Ob gewollt oder ungewollt kann ich leider nicht sagen. Die Insel ist im Norden durch die Englischen Urlauber „besetzt“ und im Süden durch die Deutschen.

Im Süden der Insel ( Costa Calma und Jandia ) befinden sich unzählige wunderschöne All Inklusiv Hotels die Ihren Gästen jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Den Nachteil des All Inklusiv Angebots bekommt man zu spüren sobald man das Hotel verlässt. Es gibt nur sehr wenige Bars, Pubs und Restaurants in Costa Calma und Jandia da diese wirtschaftlich nicht mit den Hotels mithalten können. Klar, wer All Inklusiv gebucht hat geht natürlich nicht raus um sein Bier oder Cocktail dort zu genießen.

Der Norden hingegen ist vollgepackt mit Bars, Restaurants und Pubs. Ich glaube die Englischen Gäste mögen lieber in einem Pub sitzen und live Music hören als in der Hotel Anlage zu versauern.

Hier trifft sich also folgende Entscheidung für die Urlaubsregion. Wer gerne die Nacht durch Feiert und Pub Atmosphäre genießt kommt im Norden voll auf seine Kosten.Auch die Vielzahl an Restaurants lässt keine wünsche offen.

Wer lieber ruhigen Strand Urlaub bevorzugt, wird den Süden lieben. Hier wird man auch von den sogenannten „Atlashörnchen“ am Strand begrüßt. Wer Essen offen auf dem Handtuch liegen lässt, läuft Gefahr von diesen Tieren besuch zu bekommen. Wir finden die „Atlashörnchen“ sind eine schöne Abwechslung beim Sonnenbaden und ein Erlebnis für die Kinder.

Was gibts zu tun auf Fuerteventura:

Fuerte bietet seinen Gästen eine Vielzahl an Aktivitäten.

Wer das nötige Kleingeld besitzt kann sich und seiner Familie eine Quad Tour durch die Berglandschaft der Insel gönnen. Wer es Ruhiger mag darf Stundenlange Strand Spaziergänge / Wanderungen im Süden der Insel genießen ( Strand länge bis zu 20 km) Hier gilt es die Ebbe und Flut zu beachten.Teilweise sind manche Stellen aufgrund des hohen Wassers schwer zu überqueren.

Auch Empfehlen können wir eine Mountainbike Tour um die Schönheit der Insel zu erkunden. Durch den geringen Verkehr auf der Insel ist auch das Mieten eines Autos zu empfehlen.

Für Familienausflüge Empfehlen wir den Oasis Park in La Lajita. Der Tierpark bietet von Vogelflugshows über Kamelreiten und Wassershows mit Seehunden alles was das Herz begehrt.

Für alle Surf begeisterten ist Fuerteventura ein muss. Hier werden regelmäßig Internationale Meisterschaften im Windsurfen abgehalten.

Über den Hafen im Norden der Insel erreicht man mit der Fähre innerhalb von kurzer Zeit die Nachbarinsel Lanzarote. Die Tickets kann man bequem am Hafen kaufen. Lanzarote ist definitiv ein Tagestrip wert.

Unser Tipp: Hochsee Angeln! Zum Hochzeitstag schenkte mir Amy einen Angel Trip. Auf dem offenen Meer, dies hatte ich schon seid Jahren auf meiner „To do“ Liste stehen. Wir hatten das Boot für uns 3 und einen wunderbaren Captain, der uns an die besten stellen zum Fischen gefahren hat. Erfolgreich haben wir 2 für uns riesen Fische geangelt. Ein sehr tolles Erlebnis und ein unvergesslicher Tagesausflug.

View this post on Instagram

#lovelyday #familytime #yummy #fishing #fuerteventura

A post shared by Amy Mausi (@bahaba.aminatou) on

Hauptreisezeit:

Die Hauptreisezeit Fuerteventuras liegt zwischen Oktober und März. Zu dieser Zeit gibt es nur sehr wenige Regentage und die Temperatur liegt um die 27 Grad Celsius.

Geheimtipp: Auf der nicht Touristischen Seite der Insel, befindet sich der Einsamste Strand der Kanaren. „Playa de Cofete“. Der Strand ist riesen groß und nur wenige Touristen wagen die überfahrt durch die Berge auf die andere Seite der Insel. Wichtig hier. Schwimmen ist nicht zu empfehlen da auf diesem Teil der Insel eine starke Unterströmung existiert und teils sehr hohe Wellen. Selbst erfahrene Schwimmer gehen hier NICHT baden. Für einsame Strand Spaziergänge aber voll und ganz geeignet.

Fuerteventura West Seite

Touristische Orte: Die beliebtesten Urlaubsregionen im Süden sind die Orte Jandia und Costa Calma. Jandia verzaubert mit einer tollen Strandpromenade und Einkaufsmöglichkeiten. Costa Calma sticht als kleine Grüne Oase der Insel hervor. Beide Orte bieten tolle Sandstrände und eine große Auswahl an Hotels.

Strand von Jandia in Fuerteventura
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Norden ist Corralejo der Touristische Hot Spot. Umgeben von Riesigen Sand Dünen bietet die Stadt eine große Auswahl an Shops, Restaurants und Pubs.

Preise auf der Insel:

Fuerteventura ist bereits für kleines Geld zu haben. Die hohe Auswahl an Hotels macht es möglich die Preise klein zu halten. Auch außerhalb der Hotels ist das leben nicht teuer.

Fazit: Fuerteventura finden wir Ideal für eine Pauschalreise ohne lange Flugzeiten. Im Winter ist das wetter mit ca. 27 Grad wunderschön. Regentage gibt es auf der Insel nur wenige. Der Süden der Insel ist meist klar und Sonnig. Wer es im Winter warm haben möchte und keine 9Stunden fliegen will, sollte Fuerteventura definitiv als Urlaubsziel in Erwägung ziehen.

Kommentar verfassen

Translate »