Geschichte über die Martinique

Cap110-Anse-Dufour

Anse Caffard Memorial

Heute mal ein bisschen Kultur und Geschichte über die Martinique und wir nehmen das Memorial, Cap110 am Anse Caffard unter die Lupe. Die Martinique zu erkunden muss ja nicht nur Strand, Strand, Strand heißen. Deshalb ist unser heutiges Ziel „Anse Caffard“ der seinen Namen den Kolonisten Jean Caffard verdankt der sich dort einst niedergelassen hatte. Steffen und ich sind sehr neugierige und interessierte Personen. Die Geschichten der Länder die wir bereisen erinnert uns oft daran wie viel Glück wir haben und dass wir dankbar sein sollten. Dankbar für den Moment, dankbar für die Reisemöglichkeiten die wir uns schaffen, Dankbar so viele liebe Menschen zu treffen die uns mit in ihrer Kultur nehmen, diese mit uns teilen. Das was wir heute hier teilen sind Geschichten, die wir selbst noch nicht kannten.

„Cap110“, wer, wie, weshalb, ?

Anlässlich des 150. Jahrestages der Abschaffung der Sklaverei im Jahr 1998, erzählt der Künstler  Laurent Valère die Geschichte gestrandeter Sklaven mit 2.50m hohen Skulpturen . Demzufolge ist „Anse caffard“ der auserwählte Ort, wo er auf seiner Art und weise den Cap110 errichtet. Dieser Ort verdankt seinen Namen dem Kolonisten Jean Caffard.

Erstens baut er 15 weiße Statuen in dreiecksform auf. Die geometrische Form soll an den Dreieckshandel erinnern. Zweitens entscheidet er sich für die weiße Farbe. Sie symbolisiert die Farbe der Trauer in den Antillen und in manche Länder der Ost-Afrikanischen Küste. Drittens, wählt er bewusst die Richtung der Statuen aus. Und zwar, schauen die Statuen Richtung Golf von Guinea. Dort soll angebliche die Herkunft der gestrandeten Sklaven sein. Die schlichte Art dieses Kunstwerks soll in einer nicht aggressiven Art uns erinnern, wie schrecklich die Vergangenheit war und wir die Zukunft besser gestalten sollten. In den Gewässern gegenüber dieser Klippe sind zigtausende Sklaven ums Leben gekommen. Anse Caffard, Memorial Cap110. Mehr findet ihr hier: Mémorial Cap 110 | Visite et avis | Guidemartinique.com

7 Kommentare zu „Geschichte über die Martinique

      1. Irgendwie will man Ohhh waja sagen, aber dann doch nicht, manch einer hatte einen schwierigeren Lockdown oder… Eurer Blog ist echt cool von dem bisschen das ich gesehen habe. Chapeau, ich werde mich die Tage intensiver rein fuchsen ;). Bleibt gesund

Kommentar verfassen