Wandern in der Martinique – Le Diamant

Die Martinique bietet nicht nur unendlich weiße Sandstrände sondern auch wunderschöne Routen zum Wandern. Heute schauen wir uns einmal den Berg am „Le Diamant“ Strand an und sagen euch ob der Berg was für Anfänger oder Fortgeschrittene ist.

„WANDERN AM MORNE LARCHER“

Wandern

Ausgesucht haben wir uns eine Wanderroute von 1180m Entfernung und 480 höhen Meter. 1.2km Wanderstrecke hört sich nach einem Kinderspiel an. Dachte ich auch. Weit gefehlt. Die ersten 100m starten als normaler Wanderpfad und man bereitet sich im Kopf auf eine angenehme Route Richtung Bergspitze vor. Nach diesen 100 Metern schlägt dann die Realität zu. Spitze Steine, steile enge Wege und anstatt eines Wanderpfades ist das klettern von Stein zu Stein angesagt. Für mich genau das Richtige. Ich Liebe solche Routen.

Der Aufstieg wird zur Tortur. 30 Grad im Schatten und die Luftfeuchtigkeit der Tropen lassen die 1,2km zur Härteprüfung werden. Bereits nach knapp 400m brauche ich eine Pause. „Geh Wandern haben Sie gesagt, das macht Spaß haben Sie gesagt“. Ich habe mir 1,25L Wasser mitgenommen und weis jetzt schon das diese nicht reichen wird. Der Schweiß läuft mir übers Gesicht. Die Lunge ist auf Hochtouren. Weiter geht’s. Auf dem Weg nach oben wurden immer wieder Nummern an die Steine gemalt die den Fortschritt Markieren sollen. Wir sind bei Nummer 2 von 6.

Immer wieder kommen uns Leute entgegen die den Berg mehrmals hintereinander Hoch und Runter Laufen. Fitnessprogramm. Wahnsinn. Wir sind bei Nummer 4 angelangt und ich brauche wieder eine Pause. Das Schlimmste ist überstanden dachte ich. Weit gefehlt. Zwischen Nummer 4 und Nummer 6 wird der Weg noch Steiler. Mit einem entspannten Wandertag hat das nichts mehr zu tun. Hier wird geklettert. Das erste Opfer der Steigung kommt uns bereits entgegen. Eine Frau hat sich den Fuß beim Abstieg verstaucht und muss von Ihrem Partner mehr oder Weniger Runter Geschleppt werden. Wir passieren Nummer 5 und schweißgebadet erreichen wir die in 480Metern hohe Nummer 6 und die Spitze des Berges. Was für ein Aufstieg.

„Was für ein Aufstieg, Was für ein Ausblick“

Die Strapazen sind bei einem Ausblick dieser Art sofort Vergessen. Die Lichtung bietet ein wunderschönes Panorama der Insel mit Ausblick auf den Strand Le Diamant und dem Diamant Felsen. Paraglider nutzen diese Stelle als Absprungpunkt. Der Anblick ist Atemberauben.

Der Abstieg wird zum Drahtseilakt. Wer keine geborene Bergziege ist sollte beim Abstieg sehr Konzentriert vorgehen. Manche Steine sind sehr rutschig und Spitz. Wer nicht aufpasst kann sich hier im schlimmsten Fall die Füße brechen.

Fazit: Der Berg ist nichts für einen gemütlichen Spaziergang unter der Sonne. Festes Schuhwerk, viel Wasser und starke Beine sind Voraussetzung um es an die Spitze zu Schaffen. Damit sich das hier alles nicht zu dramatisch anhört wir haben auch Kinder gesehen die den Berg erklimmen. Mein Respekt. Allerdings empfehle ich für einen lustigen Wandertag mit den Kids eine Route zu suchen die entspannter ist.


Weltreise – Der erste Schritt
An unserem Hochzeitstag 2018 haben wir eine Entscheidung getroffen die heute in die Tat umgesetzt wird. Heute ist der erste Tag unsere Reise um die Welt. Kommt Ihr mit?

Kommentar verfassen